Husten, Schnupfen, Heiserkeit – die Zeichen stehen auf Sturm. Meist wird eine Erkältung bzw. ein grippaler Infekt durch Viren ausgelöst.

Heute möchte ich Ihnen einige Tipps geben, wie Sie sich und andere mit etwas Achtsamkeit vor einer möglichen Ansteckung schützen können. Die einfachsten Maßnahmen könnten Ihnen bereits eine gute Hilfe sein.

In diesem Sinne – bleiben Sie gesund! Und falls es Sie doch “erwischt”, dann zögern Sie nicht mich anzurufen –  ich bin gerne für Sie da. Kontakt.

 

Hände waschen

Während des Tages kommen Ihre Hände mit zahlreichen Menschen und Gegenständen in Berührung. Mögliche Krankheitserreger könnten so leicht auf Augen, Mund und Nase übertragen werden. Daher ist es gut, Sie waschen Ihre Hände regelmäßig unter fließendem Wasser mit Seife. Eine Anleitung zum „hygienischen Händewaschen“ finden sie in meinem Beitrag: Richtig Händewaschen.

Rücksichtsvoll Husten und Niesen

Von der gängigen Empfehlung „Hand vor den Mund“ ist abzuraten, da eventuelle Krankheitserreger über die Hände weiter übertragen werden könnten. Husten Sie besser in den Ärmel Ihrer Kleidung und halten Sie beim Husten Abstand zu Ihren Mitmenschen. Gleiches gilt für das Niesen, denn Erkältungsviren übertragen sich nicht selten mittels Tröpfcheninfektion.

Benutzen Sie Einwegtaschentücher und verwenden Sie diese nur einmal bevor Sie sie in einem Papierkorb mit Deckel entsorgen.

Sollten Sie Stofftaschentücher verwenden, waschen Sie diese bei 60 Grad.

Nach dem Niesen, Naseschnäutzen oder Husten bitte gleich die Hände waschen und eventuell deszinfizieren.

Zuhause bleiben

Bleiben Sie während eines fieberhaften Infektes wenn möglich besser zuhause. Wer sich krank zur Arbeit schleppt verzögert oftmals seine Rekonvaleszenz. Dies gilt besonders für Patienten mit Vorerkrankungen und ältere Menschen. Der Infekt kann meist schneller ausheilen, wenn Sie sich schonen. Dies ist auch Kollegen und anderen Mitmenschen gegenüber rücksichtsvoll.

Lüften

Besonders in der kalten Jahreszeit wird zu selten gelüftet. Durch regelmäßiges Stoßlüften (4x tgl. 5 Minuten) mindern Sie die  mögliche Virenkonzentration in der Raumluft, Ihre Mund- und Nasenschleimhäute trocknen meist nicht so schnell aus und behalten ihre natürliche Barrierefunktion gegenüber manchen Krankheitserregern.

Abstand halten

Krankheitserreger übertragen sich umso leichter, je näher sich die Menschen kommen. Meiden Sie daher allzu engen Kontakt mit Ihren Mitmenschen, insbesondere größere Menschenansammlungen, wenn dies möglich ist. Ein freundliches Lächeln schafft ein behutsames Miteinander.

Mentale Hygiene

Sehen Sie der Grippezeit gelassen entgegen und sagen Sie sich: „Erkältung- da mache ich nicht mit” oder “Ich bleibe gesund”. Eine positive Einstellung stärkt oftmals auch Ihr Immunsystem und kann Sie widerstandsfähiger machen.

Ich hoffe, diese einfachen Hygienemaßnahmen sind Ihnen im Alltag eine kleine Hilfe, so dass Viren und Bakterien bei Ihnen in diesem Winter nicht “landen” können.

 

Bildquelle 43974801 Allergie © drubig-photo